Termine
News
Termine
News

Sporttage

Motto - Fair ist mehr -
Ein voller Erfolg war der Jugendtag des TSV Nottau. Am Sportgelände wurde ein Jugendturnier der U7 (F-Jugend) und der U9 (E-Jugend) veranstaltet. Hierbei gingen bei der F-Jugend die Mannschaften der DJK Sonnen, FC Obernzell-Erlau , SG SV Wildenranner und des TSV Nottau an den Start. Bei der E-Jugend nahmen die SG DJK Schaibing, TSV Wegscheid, SV Kropfmühl und die SG Nottau teil.
Die Altersklassen wurden unter dem Motto - Fair ist mehr - von Eltern, Trainer und Fans angefeuert und jeder Spieler konnte seine beste Leistung auf dem Platz zeigen.

Insgesamt wurden 12 Partien ausgetragen und jede Mannschaft bekam einen Pokal nach dem Turnier überreicht. Ausserdem durfte sich alle Sportler über eine Einzel-Medaille freuen. Das Motto wurde von den Spielern und den Eltern hervorragend umgesetzt und auch der TSV Nottau möchte seine Jugendarbeit unter diesem Motto weiterführen.

Nach dem Jugendturnier bestritten am Nachmittag die Jugendlichen U15 der SG Untergriesbach gegen die JFG Unterer Donauwald ihr erstes Vorbereitungsspiel für die Saison 19/20.

Die Jugendabteilung des TSV Nottau bedankt sich bei den vielen Helfern und den Mannschaften für die Teilnahme.
Fußball fasziniert Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Die Begeisterung und Unbeschwertheit der Kinder ist in jeder Partie am Spielfeldrand unmittelbar spürbar. Hier lernen die Kinder fürs Leben. Fair Play und Respekt – die Grundlagen des Fußballs – lernen die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes spielend. Die Erwachsenen, vor allem die Eltern, nehmen dabei eine wichtige Vorbildrolle ein: Mit ihrem Verhalten auf dem Sportplatz beeinflussen Eltern und Trainer*innen das Verhalten der Kinder von morgen.
Fußballeltern investieren sehr viel Zeit in den Sport ihres Kindes. Sie sind mit Emotionen und Leidenschaft bei der Sache. Für ihr Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz gebührt ihnen ein ganz besonderes Lob. Klar, dass Eltern auf die Leistung ihres Kindes stolz sein möchten. Aber nicht jedem wird das Talent eines Marco Reus oder einer Sara Däbritz in die Wiege gelegt. Und Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport, der auch die Anerkennung der Leistung der Anderen auf und neben dem Platz erfordert. Deshalb immer daran denken: Im Mittelpunkt stehen das Wohl der Kinder und ihre Freude am Fußball. Die Erwachsenen sind für sie Vorbilder – dieser Verantwortung müssen sie sich immer bewusst sein. Auch und gerade am Spielfeldrand.

Quelle: https://www.dfb.de/fair-playgewaltpraevention/fair-play/fair-play-karte/